Wer sich auf der Suche nach einer Möglichkeit befindet, seinen Garten noch ein wenig gemütlicher wirken zu lassen, wird oft schnell mit Feuerstellen im Garten konfrontiert. Kein Wunder! Eine Feuerstelle bietet dem Gartenbesitzer viele Vorteile. Immerhin haben Interessenten hier die Wahl zwischen zahlreichen Modellen. Eine tolle Möglichkeit, sich für eine Feuerstelle im Garten zu entscheiden, die optimal zum eigenen Geschmack und zum Umfeld passt.

Doch was sollte im Zusammenhang mit dem Feuerstelle kaufen eigentlich beachtet werden? Und: gibt es gesetzliche Reglementierungen, die den Gebrauch einer Feuerschale bzw. eines Feuerkorbs gegebenenfalls einschränken?

Fest steht: die Auswahl ist groß! Und mit etwas Umsicht stellt der Feuerkorb eine tolle (und sichere) Gartenidee für den hohen Anspruch dar.

Feuerschalen – Feuer gekonnt in Szene gesetzt

Kaum ein anderes Gartenaccessoire eignet sich so hervorragend wie die Feuerschale, um die besondere Faszination des Feuers auf den Menschen zu feiern! Um die entsprechende Feuerstelle im Garten versammeln sich nicht selten (gerade zu später Stunde) die Teilnehmer einer Grillparty, um in tiefsinnige Gespräche einzutauchen.

Zudem werden Feuerschalen in zahlreichen Varianten und entsprechend aus den unterschiedlichsten Materialien angeboten. Wer sich auf der Suche nach einer besonders edlen Variante befindet, entscheidet sich oft für eine Feuerstelle aus Stahl bzw. Edelstahl. Aber auch die Modelle aus Eisen und Gusseisen sind beliebt.

Feuerstelle im Garten - Die Feuerschale
Die Feuerschale im Garten versprüht wohlige Wärme auch an kälteren Tagen | Dieter Braun / pixelio.de

Falls eine besonders natürliche Optik in den Fokus gerückt werden soll, kann es auch sinnvoll sein, zu Ton, Terrakotta oder Keramik zu greifen.

Weitere Unterschiede zeigen sich auch mit Hinblick auf den verwendeten Brennstoff. Wer sich hier beispielsweise für Holzkohle entscheidet, kann mit seiner Feuerschale auch grillen. Falls eher die heimelige Gesamtatmosphäre oder eine geringe Temperaturentwicklung im Fokus stehen sollte, ist es sinnvoll, lieber auf Ethanol zu setzen. Hier entscheidet der persönliche Geschmack.

 

Feuerkörbe – traditionell und authentisch

Vor allem im Zusammenhang mit einer nostalgisch angehauchten Garteneinrichtung erfreuen sich die Feuerkörbe einer besonderen Beliebtheit. Wie der Name schon sagt, erinnert die Grundform dieser Feuerstelle tatsächlich an einen Korb. Im Gegensatz zur Schale wird das Gesamtkonstrukt damit in der Regel deutlich runder bzw. in sich geschlossen.

Feuerstelle im Garten - Der Feuerkorb
Der Feuerkorb ist der Klassiker unter den Feuerstellen | Jetti Kuhlemann / pixelio.de

Feuerkörbe erfüllen damit unter anderem einen besonderen dekorativen Faktor. Weder zu auffällig noch zu schlicht, lassen sich hier entweder eines oder gleich mehrere Exemplare gekonnt in Szene setzen. Egal, ob funktional genutzt (zum Beispiel als Lichtquelle) oder rein dekorativ: mit Hilfe des Feuerkorbs entwickeln sich schnell neue Highlights auf dem Grundstück.

 

Die Feuersäule – ein beeindruckendes Gartenaccessoire für den Alltag

Feuersäulen zeichnen sich nicht nur durch ihre Höhe, sondern oft auch durch ihre besondere Art der Gestaltung aus. Aufgrund der vergleichsweisen großen Fläche bietet sich hier eine tolle Grundlage für zahlreiche Designideen. Auch wenn viele Hersteller hierbei auf den Einsatz klarer Linien vertrauen, gibt es auch Marken, die sich bewusst für elegante Einkerbungen und andere kreative Varianten entscheiden.

Wer eine Feuerstelle dieser Art kaufen möchte, sollte in jedem Fall darauf achten, dass er diese auch gebührend in Szene setzen kann. Eine (ansonsten ungenutzte) Ecke im Garten eignet sich hier ebenso, wie eine größere Fläche, auf der die Säule zum optischen Highlight wird. Vor allem in mittelgroßen bis große Gärten kommt die Feuersäule besonders gut zur Geltung.

Die Auswahl der Materialien gestaltet sich hier – ebenso wie im Zusammenhang mit den oben erwähnten Feuerschalen – besonders vielseitig. Vor allem Edelstahl gehört hier jedoch zu den absoluten Klassikern. Im Mix mit der beeindruckenden Höhe entstehen so elegante Eyecatcher.

 

Die Feuertonne – Wärme und optischer Anspruch in einem Accessoire

Wer bei der Feuertonne noch an Slums denkt, wird mit der modernen Ausführung dieses Klassikers eines Besseren belehrt. Schon lange hat es diese besondere Garten Feuerstelle geschafft, sich von ihrem ehemaligen Image zu lösen und zu einem eleganten Gartenaccessoire zu avancieren.

Feuertonnen eignen sich super, wenn es darum geht, die Umgebung mit Wärme zu versorgen. Sie sind vergleichsweise breit, verfügen über einen entsprechenden Durchmesser und stellen natürlich auch in optischer Hinsicht ein absolutes Highlight dar.

Feuerstelle im Garten - Die Feuertonne bringt urbanes Flair
Die rustikale Feuerstelle im Garten bringt urbanes Flair | EmmN / pixelio.de

Selbstverständlich kommen auch sie nicht nur im Winter zum Einsatz. Der Gemütlichkeitsfaktor einer Gartenparty im Sommer lässt sich mit ihrer Hilfe auch „ganz nebenbei“ deutlich erhöhen. Einige Hersteller nutzen die breite zur Verfügung stehende Fläche, um hier tolle Motive zu integrieren. Diese erstrahlen dann, sobald das Feuer entzündet wurde und die Sonne untergegangen ist in vollem Glanz.

 

Worauf muss man achten?

Welche Feuerschale die richtige ist, entscheidet in der Regel der angedachte Einsatzbereich. Wer seine Feuerschale beispielsweise oft und regelmäßig nutzen möchte, sollte sich an besten für ein hochwertigeres Modell entscheiden. Viele Modelle aus Stahl sind hier mit dicken Wänden ausgestattet und bieten dementsprechend ein überzeugendes Maß an Stabilität.

Soll mit den Schalen auch gegrillt werden, ist es ebenfalls sinnvoll, etwas mehr Budget einzuplanen. Denn: die Anforderungen sind hier oft höher und die betreffenden Modelle zeichnen sich durch eine andere Art der Verarbeitung aus.

Auch bei einem integrierten Funkenschutz kann es sich um ein sinnvolles Extra handeln. Vor allem in den warmen Sommermonaten gehört er für viele Feuerstellen-Fans zu den klaren „Must Haves“. Je nach Modell kann besagter Schutz auch im Nachhinein noch separat gekauft werden.

Zu guter Letzt spielt selbstverständlich auch die Frage „Wie groß sollte meine Feuerstelle im Garten sein?“. Die Antwort auf diese Überlegung ist ebenfalls vom angedachten Einsatzbereich abhängig. Kleinere Schalen bzw. Elemente erfüllen oft nur einen dekorativen Zweck. Wer Lust auf ein größeres Feuer hat oder grillen möchte, sollte auf Modelle mit einem Durchmesser von mindestens 70 cm setzen. Hier macht es Sinn, die einzelnen Varianten miteinander zu vergleichen.

Was ist erlaubt – gesetzliche Regelungen?

Keine Frage: ein Feuer im Garten wirkt romantisch und kann dabei helfen, das eigene Grundstück noch ein wenig gemütlicher werden zu lassen. Hierbei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass auch gesetzliche Regelungen beachtet werden müssen.

Generell ist es wichtig, sich in jedem Fall über die aktuellen regionalen Bestimmungen zu informieren. Oder anders: was in einer Region erlaubt ist, kann in der nächsten Gemeinde wieder verboten sein.

In den meisten Fällen gilt, dass offene Feuer in den meisten Orten genehmigungspflichtig sind. ABER: ein Feuerkorb, der einen Durchmesser von einem Meter nicht überschreitet, ist in der Regel nicht der Kategorie der offenen Feuer zuzuordnen… und damit auch ohne Genehmigung erlaubt. Im Zweifel in das zuständige Ordnungsamt der richtige Ansprechpartner. Dieses kann auch – bei Bedarf – die entsprechenden Genehmigungen ausstellen.

In jedem Fall ist es wichtig, sich mit den gesetzlichen Bestimmungen rund um die Feuerstelle im Garten auseinanderzusetzen. Denn: wer ohne Genehmigung handelt, obwohl diese erforderlich wäre, wird mit einer Geldstrafe belangt.

Wurde die Feuerstelle schlussendlich genehmigt (oder steht fest, dass – je nach Gemeinde und Größe – keine Genehmigung erforderlich ist), ist es unter anderem ratsam, die folgenden Tipps zu beachten…:

  • Verbrennen Sie lediglich trockenes, unbehandeltes Holz und auf keinen Fall Abfälle!
  • Berücksichtigen Sie vor dem Anzünden der Feuerstelle auch immer die Situation vor Ort. Ist der Boden sehr trocken? In diesen Fall kann es sinnvoll sein, auf das Feuer zu verzichten.
  • Auch das Wetter sollte beachtet werden. Sturm kann einen Funkenflug unterstützen… und zur zusätzlichen Gefahrenquelle werden.
  • Lassen Sie das Feuer – auch in der Feuerschale oder im Feuerkorb – nicht unbeaufsichtigt.
  • Platzieren Sie geeignetes Löschmittel neben der Feuerstelle.

Unter Rücksichtnahme auf gesetzliche Vorgaben und mit einem verantwortungsbewussten Umgang steht jedoch der Nutzung eines authentischen Gartenaccessoires in der Regel nichts mehr im Wege.

Häufig gestellte Nutzerfragen

Ist das Anlegen einer Feuerstelle im Garten erlaubt?
Das Anlegen einer Feuerstelle hängt meist von der Regelung innerhalb der Gemeinde ab. Ein Feuer in einer Feuerschale oder Feuerkorb mit weniger als einem Meter Durchmesser gilt dagegen nicht als offenes Feuer und kann so ohne Genehmigung betrieben werden.
Welches Holz sollte man für eine Feuerstelle verwenden?
Verbrennen Sie nur trockenes und natürliches Holz. Ein zu nasses Holz brennt schlecht und entwickelt unnötigen Rauch. Auch sonstige Abfälle sollten nicht verbrannt werden.
Sollte ich bei großer Trockenheit meine Feuerstelle benutzen?
Bei großer Trockenheit im Sommer steigt die Gefahr von Waldbränden, gleiches gilt für Gartenlauben und Carports.
Sollte ich bei starkem Wind oder Sturm meine Feuerstelle benutzten?
Die Feuerstelle sollte im Idealfall vor Wind geschützt sein. Ist dies nicht der Fall droht unkontrollierter Funkenflug. Daher sollte die Feuerstelle nicht betrieben werden.
Welche Sicherheitsvorkehrungen sollte ich vorab treffen?
Halten Sie immer geeignete Löschmittel bereit. Dazu gehört ein Wasserschlauch oder ein Feuerlöscher. Nur ein Eimer mit Wasser kann im Ernstfall zu wenig sein.