Um einen gemütlichen Abend an der Feuerschale oder vor dem Kamin zu verbringen, braucht es gutes Holz. Selbst zum Heizen ist es nicht unerheblich, welches Brennholz man verwendet. Denn ist das Holz zu feucht, wird es mehr Qualm, Rauch und Feinstaub produzieren, anstatt wirklich zu verbrennen und die gewünschte Wärme abzugeben. Die Holzfeuchtigkeit lässt sich jedoch einfach messen.

Wie hoch sollte die Holzfeuchtigkeit im Brennholz sein?

Für einen guten Heizwert und möglichst wenig Rauch- und Feinstaubentwicklung sollte die Restfeuchte im Brennholz niemals zu hoch sein.

Während frisch geschlagenes Holz einen Feuchtigkeitsgrad von etwa 40 bis 60 Prozent aufweist, sollte sie beim abgelagerten und getrockneten Brennholz am Ende maximal 22 Prozent betragen. Noch besser aber ist eine Restfeuchte, die zwischen 8 und 16 Prozent liegt. Denn dann ist der Brennwert am höchsten.

Wer sein Brennholz für die Feuerschale oder den Kaminofen selbst trocknet und lagert, sollte darauf achten, dass die Holzscheite:

  • mindestens ein bis zwei Jahre trocknen konnten
  • im Freien und vor Nässe geschützt gelagert wurden
  • gut gestapelt wurden, damit eine optimale Luftzirkulation gewährleistet war

Holzfeuchtigkeit im Brennholz richtig messen

Bevor man das Holz in den Ofen gibt oder in der Feuerschale anzündet, sollte die Holzfeuchtigkeit gemessen werden. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn man das Holz noch nicht über zwei Jahre trocken gelagert hat.

Dafür nimmt man sich mehrere Holzscheite aus einem Stapel, da die Feuchtigkeitswerte innerhalb dieses Holzstapels unterschiedlich sein können. Um den tatsächlichen Feuchtigkeitswert im Holz richtig messen zu können, sollte das Holzscheit zunächst in der Mitte gespalten werden. Anschließend wird das Holzfeuchtemessgerät quer zur Holzfaser angesetzt und an zwei Stellen im Kern die Feuchtigkeit gemessen.

Hinweis: Die Messung der Feuchtigkeit an den Endseiten eines Holzstückes zu messen, bringt keine aussagekräftigen Werte.

Welches ist das richtige Holzfeuchtemessgerät?

Für die Kaufentscheidung eines geeigneten Messgerätes ist es wichtig zu wissen, dass die verschiedenen Holzarten immer auch unterschiedlich viel Feuchtigkeit aufweisen und ebenso verschieden schnell trocknen. Deswegen sind handelsübliche Holzfeuchtemessgeräte in guter Qualität auf die verschiedenen Arten von Holz vorprogrammiert. Denn jedes Holz hat eine andere Dichte, wodurch eine solche Unterscheidung beim Messvorgang nötig ist.

Bei den Holzfeuchtemessgeräten unterscheidet man nach jenen, die mit Einstechfühlern ausgestattet sind und jenen, bei denen sich Elektroden an der Gerätespitze befinden, die auf die entsprechende Stelle im Holz aufgelegt werden.

Vor- und Nachteile bei den beiden Varianten:

  1. Holzfeuchtemessgerät mit Einstechfühlern: Diese Messgeräte bieten den Vorteil, dass sie mit Sonden für eine größere Tiefenmessung nachgerüstet werden können, um den elektrischen Widerstand zwischen den beiden Kontaktstiften messen zu können. Nachteilig ist jedoch, dass dadurch Löcher im Holz entstehen, was jedoch bei Brennholz zu vernachlässigen ist.
  2. Holzfeuchtemessgerät mit Elektroden: Diese Geräte arbeiten nach dem Hochfrequenzmessprinzip, was eine Messung der Restfeuchte im Brennholz sowohl an der Oberfläche als auch bis zu einer Tiefe von mehreren Zentimetern ermöglicht. Nachteilig kann sich hier jedoch die Umgebungsfeuchtigkeit auswirken, denn diese wird praktisch mit gemessen und verfälscht das Messergebnis.

Holzfeuchtemessgerät: Unsere Produktempfehlungen

Derzeit gibt es drei Holzfeuchtemessgeräte auf dem Markt, die besonders empfehlenswert sind.

Brennstuhl Feuchtigkeitsdetektor mit LCD-Display:

Angebot
Brennenstuhl Feuchtigkeits-Detector MD (Feuchtigkeitsmessgerät/Feuchtigkeitsmesser für Holz oder Baustoffen, mit LCD-Display)
  • Robustes, handliches Feuchtigkeitsmessgerät zur Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts von Holz oder Baustoffen wie z. B. Beton, Ziegel, Estrich, Gipskarton, Tapeten, etc.
  • Feuchtigkeitsmessgerät mit praktischer "Hold"-Funktion ermöglicht das Messen auch an schwer zugänglichen Stellen
  • Messbereich von 5 -50% für Holz, bei Baustoffen 1,5 - 33%
  • Messgerät mit automatischer Abschaltung ca. 3 Minuten nach letztem Gebrauch
  • Lieferumfang: 1 x Feuchtigkeits-Detector MD mit LCD-Display (Lieferung ohne Batterie) - in bester Qualität von brennenstuhl

Dieses handliche Messgerät besitzt Einstechfühler und überzeugt durch die praktische „Hold“-Funktion, da auf diese Weise auch an schwer zugänglichen Stellen die Holzfeuchtigkeit gemessen werden kann.

2 in 1 Pin & Pinless Holzfeuchtemessgerät:

[Upgrade] Holzfeuchtemessgerät, Dr.meter 2 in 1 Pin & Pinless Multifunktions-Feuerholz- / Wand- / Gebäude- / Möbelfeuchtemessgerät, Pin-Typ- & Scanner-Holzfeuchtetester
  • 【2-in-1-Feuchtemessgerät】 Das 2-in-1-Dr.meter-Feuchtemessgerät bietet ideale Doppelfunktionen von stift und stiftlosem Scannen in einem. Der stiftlose Scanmodus ist ideal für hochwertige Holz- und Baumaterialien. Der Stiftmodus mit schnellerer Reaktion und höherer Genauigkeit eignet sich für alle Arten von Holz und Baumaterialien.
  • 【Breiter Messbereich】 Unterschiedliche Messmodi entsprechen unterschiedlichen Messbereichen. Im Stiftmodus: Holz: 5 %-50%, Baumaterial: 1,5% -33%, Fehlerbereich: +/- 2%; Im stiftlosen Scanmodus: Holz: 5% -53%, Baumaterial: 0%-35%, Fehlerbereich: + /- 4%.
  • 【Überreichweitenwarnung】 Es gibt vier stiftlose Scan-Modi für Weichholz, Hartholz, Gipskarton und Beton. Der allgemeine Algorithmus wurde in das Benutzerhandbuch geschrieben, um die redundanten Einstellungen vor der Verwendung zu reduzieren und den Kunden die Arbeit zu erleichtern. Wenn die Holzfeuchtigkeit 17% oder die Wandfeuchtigkeit 70% überschreitet, gibt der Holzfeuchtigkeitstester einen Signalton aus, um Sie darauf aufmerksam zu machen.
  • 【Aktuelle Umgebungstemperaturmessung】 Das intelligente Holzfeuchtemessgerät von Dr.meter kann nicht nur die Feuchtigkeit von Holz und Baustoffen messen, sondern auch die aktuelle Umgebungstemperatur von 0 bis 40 Grad mit einem Fehlerspanne von nur +/- 2 Grad.
  • 【Benutzerfreundliches Design】 Mit grüner Hintergrundbeleuchtung, Hold-On-Funktion und Messsignalanzeige für intuitivere Messtipps ist der digitale Feuchtemelder benutzerfreundlicher. Eine zusätzliche Aufbewahrungstasche aus Nylon dient zur bequemen Aufbewahrung des Produkts.

Multifunktional einsetzbar bietet dieses Holzfeuchtemessgerät den Vorteil, dass man wahlweise mit und ohne Einstechfühler die Restfeuchte im Holz messen kann.

Stihl Holzfeuchtemessgerät:

Angebot
Stihl 0464 802 0010 Holzfeuchtemessgerät
  • Holz-/ Baumaterial Stihl Feuchtigkeitsmessgerät Dieses Gerät kann benutzt werden, um den Feuchtigkeitsgrad von gesägtem Holz (sowie Papier oder Karton) und gehärtetem
  • Material zb. Zement und Gips zu messen. Es zeigt den Feuchtigskeitsgrad direkt an. Ausserdem kann das Gerätbentutz werden,
  • um die Umgebungstemperatur anzuzeigen. Es ist tragbar und sehr einfach zu benutzen, wenn man die Artikelbeschreibung auch liest.
  • Display: LCD Anzeige Edelstahlzacken
  • Messbereich: Holz 6 - 42% Anderes Material: 0, 2% + 2, 0% Temeperatur: 0 - 40°C, oder 32 - 99°F

Neben der praktischen und kinderleichten Messung der Restfeuchte im Holz, überzeugt dieses Gerät mit der zusätzlichen Anzeige der Umgebungstemperatur.

Fazit zur Holzfeuchte

Die Holzfeuchtigkeit zu messen, ist mit dem entsprechenden Gerät denkbar einfach. Denn um Brennholz seiner eigentlichen Verwendung zuzuführen, braucht es das Wissen, wie viel Feuchtigkeit noch im Holz steckt. Immerhin kann eine zu hohe Feuchtigkeit nicht nur den Brennwert stark mindern, sondern eine enorme Rauch- und Feinstaubentwicklung hervorrufen, die gesundheitsgefährlich und umweltschädlich ist.

Ein Gedanke zu „Holzfeuchtigkeit messen“

Kommentare sind geschlossen.