Dos and Don’ts im Umgang mit Feuer

Aktualisiert: 3. November 2018
Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Der Umgang mit Feuer will gelernt sein, deshalb, bringen Sie Ihren Kindern den richtigen Umgang mit Feuer eigenverantwortlich bei.

  • Achten Sie bei den beliebten Aktivitäten wie dem Grillen oder dem Erleben der Weihnachtszeit auf einen sicheren Umgang mit Brandquellen, denn hierbei ist das Potenzial für ernste Feuerschäden enorm.

  • Seien Sie selbst auf potenzielle Gefahren vorbereitet und positionieren Sie in Ihrem Haushalt Löschdecken bzw. einen Feuerlöscher, um sich selbst zu schützen.

Paar am Lagerfeuer

Die kindliche Erziehung im Umgang mit Feuer

Vor allem, wenn Sie Kinder im Haushalt haben, sollten Sie auf einige Dinge achten, um einen sicheren Umgang mit der Feuerschale gewährleisten zu können. Lassen Sie Ihr Kind nicht mit den Fragen und der kindlichen Neugierde alleine, das führt erfahrungsgemäß zu Eigenversuchen des Kindes, die Sie als Elternteil dann nur noch sehr schwer kontrollieren können.

Tipps für Ihre Brandvermeidung bei Kindern:

  • Führen Sie Ihr Kind kontrolliert und unter Aufsicht an das Thema Feuer heran.
  • Gehen Sie offen mit Ihrem Kind und der Thematik Feuer um. Kinder müssen zunächst verstehen lernen, was Feuer bedeutet und was es genau anrichten kann.
  • Seien Sie ein Vorbild für Ihr Kind, werfen Sie kaputte Feuerzeuge weg und sorgen Sie für Utensilien in Ihrem Haushalt, die im Falle einer Löschmaßnahme zu nutzen sind.
  • Bringen Sie Ihrem Kind die Notrufnummern für den Notfall bei.
  • Bewahren Sie Zündhölzer oder Zündhilfen sicher auf, ohne Gefahr zu laufen, dass Ihr Kind heimlich mit einem Zündholz spielt.
  • Nutzen Sie feuerfeste Unterlagen für Ihre Dekoration
  • Lassen Sie Ihre angezündeten Kerzen nicht unbeaufsichtigt.
  • Vermeiden Sie Zugluft bei brennenden Kerzen, hieraus haben sich schon oft Brände entwickelt.

Dos and Don'ts im Umgang mit Feuer beim Grillen

Das Grillen ist eine der schönsten und leckersten Freizeitbeschäftigungen, die man im Sommer gemeinsam mit der Familie oder Freuden abhandeln kann. Jedoch bietet das Grillen eine Reihe von Gefahren, die Brände auslösen können. Beachten Sie, dass Unfälle beim Grillen Konsequenzen für alle nach sich ziehen. Von gelartigen Grillanzündern geht beispielsweise oftmals ein hohes Gefahrenpotenzial aus. Da sich aufgrund der Hitze von bis zu 80 Grad Celsius der gelartige Grillanzünder verflüssigt, entsteht eine Grillpaste, die ein hoch entzündliches Gemisch beinhaltet. Sicherer in der Verwendung sind in diesem Kontext hierbei schon feste oder schlicht flüssige Zündhilfen, die es in zahlreichen Fachmärkten gibt. Diese Utensilien verpuffen bzw. explodieren nicht. Darüber hinaus hinterlassen sie auch keine Geschmacksspuren auf den Essenswaren.

Benutzen Sie aus Sicherheitsgründen feste Grillanzünder.

Feste Grillanzünder sind wachsartig von der Konsistenz her und lassen sich in der Grillkohle positionieren und gemeinsam mit der Grillkohle entflammen. Das Gefahrenpotenzial ist hierbei geringer, da sie keine Stichflammen hervorrufen.

Das Anzünden mit einem Kaminanzünder ist schnell gemacht

Sie können im Handel darüber hinaus Kaminanzünder erwerben, um Ihren Grill anzuzünden. Hierbei handelt es sich, um einen einfachen Stahlbehälter, der mit ausreichend Grillkohle befüllt ist. Sie müssen dann zum Anzünden zwei bis drei Stücke Zündwürfel auf den entsprechenden Holzkohlerost legen. Daraufhin stellen Sie den Anzündkamin inklusive Inhalt direkt darüber, infolge dessen vollzieht sich dann der Anzündprozess, denn der bestehende Luftzug sorgt dann dafür im weiteren Verlauf, dass die Kohle angezündet wird.

Lassen Sie Feuer nie unbeaufsichtigt.

Minimieren Sie die Gefahren beim Grillen

Wenn das Feuer einmal sicher entfacht ist, dann ist die Gefahr eines unkontrollierten Brandes jedoch noch lange nicht gebannt, denn es kann durch den Wind immer wieder zu Verwehungen kommen, die die Holzkohle unkontrolliert vom Grill befördern. Sie sollten aufgrund dessen zwingend das Feuer und den Grill nicht aus den Augen lassen, wenn Sie wirklich effizient einen Brand vermeiden möchten. Nach dem Grillen stellt sich die Frage, was man mit der Restglut machen soll. Hierbei gilt ganz einfach, löschen Sie die Restglut mit Sand ab und entleeren Sie die abgekühlte Masse im nicht brennbaren Abfalleimer. Lassen Sie bitte zu keinem Zeitpunkt Kohle auf der Wiese oder einem Acker ausglühen, das führt beinahe zwangsläufig zu Bränden. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass Sie die Hände Ihrer Kinder von der Glut fernhalten, da Kinder immer wieder dazu tendieren, die Finger in die Glut stecken zu wollen. Verbrennungen sind hier vorprogrammiert, deshalb ist hierbei Vorsicht angesagt.

Dos and Don'ts im Umgang mit Feuer in der Weihnachtszeit

Alle Jahre wieder, ist der Dezember und die sich ankündigende Weihnachtszeit schneller wieder da als man gedacht hat. Die besinnlichsten Tage im Jahr bieten jedoch auch eine komplexe Bandbreite an Gefahren, die mit der Thematik Feuer einhergehen.

Der Adventskranz in der Kombination aus Kerzen und getrockneten Tannenzweigen kann eine feurige Kombination darstellen. Lassen Sie die brennenden Kerzen nicht aus den Augen und vermeiden Sie Zugluft, da sich die umliegende Deko sehr schnell entflammen lässt.

Echte Kerzen am Weihnachtsbaum gelten als ganz besonders traditionell. Die Gefahrenquellen, die jedoch in diesem Rahmen existieren sind immens. Im Laufe der Weihnachtszeit trocknet der Weihnachtsbaum immer weiter aus und ist anfällig für jede Art von Flamme. Sollten Sie den traditionellen Schick der echten Kerze am Baum lieben, so stellen Sie bestenfalls gleich einen Feuerlöscher, Löschdecken und mindestens einen Eimer Wasser daneben, um im Zweifelsfall Schadensbegrenzung zu betreiben.
Grundsätzlich, sollten Sie darüber in diesem Kontext nachdenken, ob es nicht sinnvoller wäre LED Lichterketten oder ähnliches zu verwenden, um potenzielle Gefahren zu umgehen.

  • Hinweis: Führen Sie Kinder langsam an das Thema verantwortlicher Umgang mit Feuer heran.
  • Vermeiden Sie Zugluft, wenn offenes Feuer besteht, da sich umliegende Bereiche durch die Flamme entzünden können. Unkontrollierte Brände sind hierbei keine Seltenheit.
  • Bewahren Sie eine Löschdecke bzw. einen Feuerlöscher in Ihrem Haushalt auf, um ggf. schnell reagieren zu können.
Wie finden Sie diesen Beitrag?
246+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Feuerschalen