Die richtige Pflege für die Feuerschale

Aktualisiert: 7. November 2018
Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Die richtige Pflege einer Feuerschale hängt stark davon ab, für welche Art Feuerschale man sich entschieden hat. Stahl, Edelstahl oder Ton bedürfen unterschiedlicher Pflege.

  • Eine Feuerschale wird draußen verwendet. Aber ist es sinnvoll, diese auch in den Wintermonaten draußen stehen zu lassen? Wieso nach Gebrauch nicht wegräumen und unterstellen?

  • Das richtige Brennmaterial zu verwenden ist ein wichtiger Baustein, um möglichst lange an einer Feuerschale Freude zu haben. Holz oder Kohle ist das eine, aber Reinigen nach dem Gebrauch sollte ein Muss sein.

Feuerschale im Garten

Wärme und Gemütlichkeit im Freien

Nach einem schönen Grillabend mit Freunden genießt man den lauen Sommerabend. Die Sonne sinkt am Horizont und die Hitze des Tages verliert sich in der Abenddämmerung. Die Kälte kriecht aus dem Boden empor, aber weder Ihre Freunde noch Sie selbst haben Lust die Sachen einzupacken und ins Haus zu gehen. Jetzt etwas Gemütlichkeit und Wärme in den Garten zaubern. Was liegt da näher, als die Feuerschale in die Mitte zu stellen und anzuzünden. Gerade an etwas kühleren, aber trockenen Sommerabenden, spendet sie behagliche Wärme und verleiht dem Ganzen ein gemütliches Ambiente. Der ein oder andere mag sich gar in seine eigene Kindheit versetzt fühlen, wenn man im Zeltlager am Lagerfeuer gesessen hat und mit der Gitarre viele schöne Lieder zum Besten gab. Keine Frage, so eine Feuerschale versprüht einen gewissen Charme. Ob mit Freunden in geselliger Runde oder mit seinem Partner romantisch vor den lodernden Flammen, Feuer erzeugt auch bei uns Erwachsenen immer noch eine gewisse Magie. Aber aus welchem Material gönne ich mir meine Feuerschale? Wie schnell verwittert welches Material? Was ist am Pflegeleichtesten? Was für Materialien gibt es?

Feuerschale aus Austenitischem Stahl

Die Größe der Feuerschale hängt natürlich immer davon ab, welche Möglichkeiten habe ich, diese zu Stellen. Ist mein Platz auf der Terrasse begrenzt, sollte die Feuerschale auch nicht zu groß gewählt werden. Am schönsten macht sich natürlich eine Schale in 60 oder 80 Zentimeter Durchmesser. Hat man sich also für eine Größe entschieden, kommt die Frage nach dem Werkstoff auf. Das robusteste und auch Pflegeleichteste Material ist sicher der Edelstahl. Optisch ist eine Feuerschale aus Edelstahl, auch an Tagen wenn das Feuer nicht brennt, immer ein Hingucker. Bei der Art der Befeuerung braucht man sich keine Gedanken machen. Die große Hitzebeständigkeit erlaubt sowohl das Verbrennen von normalen Holzscheiten, als auch von Kohle, bei deren Verbrennung eine wesentlich größere Hitze entsteht. Größter Vorteil einer Feuerschale aus Edelstahl ist sicherlich die Eigenschaft des „Nicht Rosten“. Wind und Wetter können der Schale nichts anhaben. Selbst nach Jahren im Freien, erleidet eine Edelstahl-Feuerschale keinen Verschleiß.

Gusseisen /Stahl

Für das Auge etwas Besonderes sind auch Feuerschalen aus Gusseisen oder Normal Stahl. Hier findet man häufig sehr urige und nostalgische Formen. Besonders tiefe bauchige Feuerschalen finden hier ihre Liebhaber. Zumal diese auch wesentlich kostengünstiger sind, als Feuerschalen aus Edelstahl! Der einzige Nachteil einer solchen Schale ist, dass Feuerschalen aus Gusseisen relativ schnell Rost ansetzen. Aber genau das kann seinen Charme haben. Wer in seinem Garten auch bei anderen metallischen Gegenständen auf Edelstahl verzichtet und somit einen einheitlichen Look, mit dafür leicht angerosteten Stahlflächen sympathisiert, zaubert mit Feuerschalen aus Gusseisen oder Normal Stahl einen ganz besonderen Flair im Garten. In den letzten Jahren hat der Run auf sogenannte Deko-Rost Artikel unglaublich zugenommen und eine leicht rostige Feuerschale würde sich da mühelos eingliedern.

Austenitische Stähle sind Edelstähle, die ihre nicht rostende Eigenschaft dadurch erlangen, dass sie einen geringen Anteil an Kohlenstoff besitzen. In Kombination mit anderen Legierungsbestandteilen wie Chrom und Molybdän rosten Edelstähle somit nicht. Normalstahl oder auch ferritischer Stahl besitzt einen hohen Kohlenstoffanteil, dadurch neigt diese Art Stahl zum Ansetzen von Rost.

Keramik und Ton

Eine absolut günstige Variante können Feuerschalen aus Ton bzw. Keramik sein. Der gebrannte Ton ist dekorativ in der Regel ein absoluter Hingucker in jedem Garten oder auch innerhalb der Wohnung. Allerdings sind diese Art Feuerschalen weniger funktionell. In ihren offenen Poren kann sich Feuchtigkeit sammeln, die bei Frost reißen kann. Risse und Sprünge sind das Resultat. Genauso verhält es sich mit hoher Hitze. Ton oder Terrakotta Feuerschalen vertragen diese nicht. Wer also eine Feuerschale wirklich nutzen will, sollte neben der optischen Erscheinung auch die Funktionalität im Blick haben.

Reinigung und Pflege

Wie bereits beschrieben nimmt die Art des Materials großen Einfluss darauf, wie sehr ich die Feuerschale pflegen muss. Eine Feuerschale aus Ton sollte höchstens in den Sommermonaten betrieben werden. In den Herbst und Wintermonaten sollte die Schale in den Keller gebracht werden. Vergisst man das rechtzeitige wegräumen einer solchen Schale, setzt sich oft Feuchtigkeit in die Poren, und der schöne Dekorative Anblick ist dahin. Außerdem setzen sich während des Verbrennungsvorgangs nach und nach Rußpartikel fest. So weist selbst eine neu angeschaffte Feuerschale aus Ton, nach kurzer Zeit erhebliche Gebrauchsspuren auf. Kein schöner Anblick in einem gepflegten Garten. Feuerschalen aus Edelstahl oder Gusseisen, sollten nach dem Gebrauch gereinigt werden. Zumindest sollte am anderen Tag die abgekühlte Asche ausgefegt und entsorgt werden. Den Ruß mit einem kleinen Handbesen aus der Schale fegen und schon ist der nächste Einsatz möglich. Gusseiserne Feuerschalen sollten in der regnerischen Jahreszeit abgedeckt werden. Nicht jeder hat die Möglichkeit seine Feuerschale nach Gebrauch in der Garage oder einem Schuppen unterzustellen. Daher empfiehlt sich eine Abdeckung aus PE-Folie oder mit einer Art Blech-Deckel. Da sonst auch der für schön befundene Rost, zu viel wird und der Verschleiß an zu schnellem Tempo gewinnt. Die Verschleißärmste Variante ist demnach die Feuerschale aus Edelstahl. Natürlich sollte auch hier immer mal wieder ein Besen und ein Lappen zur Hand genommen werden, um den Glanz eines polierten Edelstahls auch wirklich genießen zu können. Abdeckungen für den Winter sind hier aber nicht notwendig!

Fazit

Die Anschaffung einer Feuerschale und vor allem welcher Art von Feuerschale ist sicherlich eine Frage des Preises, aber auch der subjektiven Beurteilung. Edelstahl Schalen sind natürlich sehr kostspielig, gefolgt von Gusseisernen Feuerschalen. Wer sich preisbewusste Gemütlichkeit in seinen Garten zaubern will, der entscheidet sich für den Kauf einer Feuerschale aus Ton oder Terrakotta. Aber wofür man sich auch immer entscheidet, mit ein wenig Pflege und Aufmerksamkeit wird man sehr viel Freude an der wärmenden Feuerstätte haben

Inhaltsverzeichnis
  1. Wärme und Gemütlichkeit im Freien
  2. Feuerschale aus Austenitischem Stahl
  3. Gusseisen /Stahl
  4. Keramik und Ton
  5. Reinigung und Pflege
  6. Fazit
Wie finden Sie diesen Beitrag?
272+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Feuerschalen